Nachhaltiges Handeln: Engagement für Mitarbeiter und Gesellschaft

Gesell­schaft­liches Engagement

Im Mittelpunkt des gesellschaftlichen Engagements von Bayer stehen Menschen, die sich auf den Gebieten Bildung und Wissenschaft sowie Gesundheit und Soziale Innovation Die Herausforderungen unserer Zeit erfordern ein Denken und Arbeiten über wissenschaftliche Fachdisziplinen und institutionelle Grenzen hinweg – im Wissenschaftssektor genauso wie im Sozial­bereich. Der Begriff definiert den Prozess der Entstehung, Durchsetzung und Verbreitung von neuen sozialen Praktiken in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen. für nachhaltig bessere Lebensverhältnisse einsetzen. Gleiches gilt für den weiteren Förderschwerpunkt Sport- und Kulturarbeit. Im Jahr 2017 investierten wir weltweit insgesamt rund 49 Mio. € (Vorjahr: 43 Mio. €) in gemeinnützige Aktivitäten. Das Engagement im Profifußball zählt nicht zum Teil unserer gemeinnützigen Unterstützung.

Sein Stiftungsengagement gestaltet Bayer über zwei unternehmensverbundene Stiftungen: die Bayer Science & Education Foundation mit Schwerpunkt auf Spitzenforschung und Talentförderung in den Life Sciences und der Medizin sowie die Bayer Cares Foundation mit Schwerpunkt im Bereich soziale Innovationen und nachhaltige Entwicklung.

Für die strategische Ausrichtung und Koordination unseres gesellschaftlichen Engagements ist eine bereichsübergreifende Funktionseinheit verantwortlich. Grundlage der Stiftungs- und Spendenarbeit sind konzernweite Vergabe- und Managementregelungen. Der Konzernvorstand sowie international führende Experten als unabhängige Jury werden in wesentliche Förderentscheidungen eingebunden. Bei der Umsetzung unserer Initiativen arbeiten wir weltweit mit führenden Nichtregierungsorganisationen, Patientengruppen, Stiftungen, wissenschaftlichen Einrichtungen, Bildungspartnern und Expertennetzwerken zusammen.

Online-Ergänzung: A 1.4.1.3-1

eingeschränkt geprüft

Gesellschaftliches Engagement im Jahr 2017

Gesellschaftliches Engagement im Jahr 2017 (Tortendiagramm)

Gesundheit und soziale Innovationen

Aspirin Social Innovation Award

Auch 2017 hat die Bayer Cares Foundation den „Aspirin Social Innovation Award“ verliehen. Der Preis wird weltweit für zukunftsweisende Lösungsansätze in den Bereichen Gesundheit und Ernährung verliehen und ist mit insgesamt 100 T € pro Jahr dotiert. Die geförderten Initiativen arbeiten an neuen Lösungen in der medizinischen Vorsorge gegen Malaria sowie Brust- und Gebärmutterhalskrebs, im Bereich effiziente Ernährung und an Kommunikationsmöglichkeiten für blinde Menschen und Familien von autistischen Kindern.

Ehrenamt weltweit stärken

Im Rahmen des internationalen Ehrenamtsprogramms unterstützte die Bayer Cares Foundation 2017 113 Freiwilligen-Projekte von Mitarbeitern in 44 Ländern. Das Fördervolumen liegt insgesamt bei über 400 T €. Die ausgewählten Initiativen tragen zur Verbesserung der Lebensumstände in unmittelbarer Nachbarschaft der Unternehmensstandorte bei.

Schnelle Hilfe bei Naturkatastrophen

Auch im Jahr 2017 unterstützte Bayer mit Soforthilfen und Präventionsprojekten Menschen, die durch Naturkatastrophen in akute Not geraten sind. Insgesamt leistete das Unternehmen Geld-, Medikamenten- und Sachspenden im Wert von über 1,5 Mio. €.

Access to Medicine

Um unserer gesellschaftlichen Verantwortung weltweit gerecht zu werden und Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern den Zugang zu unseren medizinischen Produkten zu ermöglichen, haben wir verschiedene ATM (Access to Medicine) bezeichnet das Engagement hinsichtlich der Förderung eines allgemeinen Zugangs zu lebenswichtigen Medikamenten sowie der Verbesserung des Wissens über Gesundheit. -Aktivitäten implementiert.

Wissenschaft und Bildung

Wegweisende Pionierleistungen

Mit dem Familie-Hansen-Preis zeichnet die Bayer Science & Education Foundation Pionierleistungen in der medizinischen Grundlagenforschung aus. In diesem Jahr hat die Stiftung den mit 75 T € dotierten Preis zweimal verliehen: Die Wissenschaftler Prof. Dr. Jens Brüning vom Max-Planck-Institut für Stoffwechselforschungen in Köln und Prof. Dr. med. Matthias H. Tschöp vom Helmholtz Diabetes Zentrum in München wurden für ihre wegweisenden Forschungsbeiträge in den Bereichen Adipositas und Diabetes ausgezeichnet.

Dr. David Seiffge aus der Stroke-Forschungsgruppe der Neurologie am Universitätsspital Basel wurde mit dem „Bayer Thrombosis Research Award“ ausgezeichnet. Der Mediziner bekam den mit 30 T € dotierten Preis für seine klinischen Arbeiten zum Management nicht Vitamin-K-abhängiger oraler Antikoagulanzien (NOAK) bei Patienten mit akutem Schlaganfall zugesprochen.

Begeisterung für Naturwissenschaften wecken

Im Rahmen der internationalen Talentförderung vergab die Bayer Science & Education Foundation im Berichtsjahr 65 Stipendien an Studierende und Auszubildende mit einem Gesamtvolumen von rund 417 T €. Unterstützt werden schwerpunktmäßig internationale Forschungsprojekte. Insgesamt setzte Bayer in mehr als 20 Ländern individuell zugeschnittene Schulförderprogramme um – und arbeitete dabei eng mit Universitäten, Wissenschaftsmuseen und weiteren Bildungsträgern zusammen.

Die Bayer Science & Education Foundation förderte im Rahmen ihres Schulförderprogramms 41 Projekte aus dem Umfeld der Unternehmensstandorte mit rund 419 T €. Damit ermöglichte sie in 25 deutschen Städten innovative Unterrichtskonzepte an Schulen und weiteren Bildungseinrichtungen sowie Bildungsprogramme zur Integration von Flüchtlingskindern in Berlin und im zentralen Flüchtlingsaufnahmelager der EU auf der griechischen Insel Samos.

In den vier deutschen „Baylab“-Schülerlaboren nutzten in diesem Jahr mehr als 8.500 Kinder und Jugendliche die wissenschaftlichen Angebote als Ergänzung zum schulischen Unterricht oder als Ferienprogramm. Weitere „Baylabs“ gibt es in Mexiko, Polen, den Niederlanden, Rumänien, Bulgarien sowie seit diesem Jahr auch in Großbritannien. Lehrerfortbildungen und mobile „Baylab“-Programme, wie in Argentinien und Südafrika, ergänzen das Bildungsprogramm.

Sport und Kultur

Umfangreich unterstützte Bayer auch im Jahr 2017 Aktivitäten im Breiten-, Behinderten- und Leistungssport. Dabei leisteten die Bayer-Sportvereine einen wesentlichen Beitrag zum breit gefächerten Sportangebot an den Unternehmensstandorten in Nordrhein-Westfalen. In 23 Vereinen gehen fast 43.000 Mitglieder ihrem Sport nach. Die größeren Vereine waren zudem verstärkt als professionelle Dienstleister im betrieblichen Gesundheitsmanagement des Unternehmens tätig.

Künstlerische Vielfalt bot auch in diesem Jahr das Angebot von Bayer Kultur mit mehr als 120 Veranstaltungen aus den Sparten Musik, Tanz, Theater und Kunst. Zudem konnte die stARTacademy erneut ausgebaut werden. Hierbei handelt es sich um ein Förderprogramm, das junge, hochbegabte Künstler umfassend unterstützt – neben finanziellen Zuwendungen beispielsweise durch die Vermittlung von Solokünstlern an Orchester.

Vergleich zum Vorjahr