Vermögenslage und Kapital­struktur Bayer-Konzern

Bilanz Bayer-Konzern (Kurzfassung)

 

 

31.12.2016

 

31.12.2017

 

Veränderung

 

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

in %

Langfristige Vermögenswerte

 

51.791

 

45.014

 

−13,1

Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte

 

10

 

2.081

 

.

Übrige kurzfristige Vermögenswerte

 

30.437

 

27.992

 

−8,0

Kurzfristige Vermögenswerte

 

30.447

 

30.073

 

−1,2

Gesamtvermögen

 

82.238

 

75.087

 

−8,7

Eigenkapital

 

31.897

 

36.861

 

15,6

Langfristiges Fremdkapital

 

31.804

 

24.633

 

−22,5

Kurzfristiges Fremdkapital

 

18.537

 

13.482

 

−27,3

Verbindlichkeiten in direktem Zusammenhang mit zur Veräußerung gehaltenen Vermögenswerten

 

 

111

 

.

Summe kurzfristiges Fremdkapital

 

18.537

 

13.593

 

−26,7

Fremdkapital

 

50.341

 

38.226

 

−24,1

Gesamtkapital

 

82.238

 

75.087

 

−8,7

Deutlich gestiegenes Eigenkapital bei niedrigerer Bilanzsumme

Bilanzsumme
in Mrd. €

Bilanzsumme (Balkendiagramm)

Die Bilanzsumme verminderte sich zum 31. Dezember 2017 – insbesondere durch die Entkonsolidierung von Covestro – um 7,2 Mrd. € auf 75,1 Mrd. €. Im Zuge der Entkonsolidierung wurden Vermögenswerte in Höhe von 11,2 Mrd. € aus den entsprechenden Bilanzpositionen ausgebucht. Die verbleibende Beteiligung an der Covestro-Gruppe wurde stattdessen zum Marktwert in Höhe von 3,6 Mrd. € eingebucht. Die langfristigen Vermögenswerte gingen um 6,8 Mrd. € auf 45,0 Mrd. € zurück. Die kurzfristigen Vermögenswerte verringerten sich um 0,4 Mrd. € auf 30,1 Mrd. €. Die im Rahmen der geplanten Übernahme von Monsanto zur Veräußerung gehaltenen Vermögenswerte stiegen um 2,1 Mrd. €.

Das Eigenkapital erhöhte sich gegenüber dem 31. Dezember 2016 um 5,0 Mrd. € auf 36,9 Mrd. €. Positiv wirkte sich zunächst das Ergebnis nach Ertragsteuern mit 8,1 Mrd. € aus. Erfolgsneutral erfasste Währungsdifferenzen reduzierten das Eigenkapital um 2,2 Mrd. €; ebenso reduzierte die Dividendenzahlung der Bayer AG das Eigenkapital um 2,2 Mrd. €. Eine Steigerung von 0,7 Mrd. € resultierte aus der erfolgsneutralen Verringerung der Pensionsverpflichtungen. Direkt im Eigenkapital erfasste Effekte im Zusammenhang mit der Anteilsreduktion an und der Entkonsolidierung von Covestro erhöhten das Eigenkapital um 0,7 Mrd. €. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich zum 31. Dezember 2017 auf 49,1 % (Vorjahr: 38,8 %).

Das Fremdkapital ging zum 31. Dezember 2017 um 12,1 Mrd. € auf 38,2 Mrd. € zurück. Im Zuge der Entkonsolidierung von Covestro wurde Fremdkapital in Höhe von 6,0 Mrd. € aus den entsprechenden Bilanzpositionen ausgebucht. Die Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen verringerten sich durch die Entkonsolidierung von Covestro um 1,2 Mrd. €, durch versicherungsmathematische Gewinne um weitere 1,2 Mrd. € und durch die Einbringung von Covestro-Aktien in den Bayer Pension Trust e. V. um 0,5 Mrd. € auf insgesamt 8,0 Mrd. €. Die Finanzverbindlichkeiten reduzierten sich um 5,2 Mrd. € auf 14,4 Mrd. €; ein Rückgang von 1,8 Mrd. € resultierte aus der Entkonsolidierung von Covestro.

Vergleich zum Vorjahr